Donnerstag, 2. August 2012

Wachkoma - Künstlicher Tiefschlaf

Wenn Patienten nach dem künstlichen Tiefschlaf nicht aufwachen wollen, ist der Patient in seiner Entscheidung unschlüssig, ob er lieber den schönen Tod wählt, oder noch einmal das Leben versuchen will!

Menschen im Wachkoma bekommen viel von außen mit, werden aber oft vom Jenseits so beeinflusst, dass sie lieber gehen möchten. Lassen Sie das zu, es ist nicht schlimm zu sterben! Es stirbt nur der Körper, die Seele, der Geist, oder wie immer man das nennen will, stirbt nicht!

Deshalb glaube ich an ein Leben nach dem Tod:

Pam Raynolds hat eine unglaubliche Geschichte zu erzählen…

Pam Raynolds ist eine junge Frau mit einem gefährlichen Aneurysma im Stammhirn, das schon Schmerzen verursacht und eine Zeitbombe im Hirn von Pam Raynolds ist!

Sie entschließt sich zu einer wahnsinnig extremen OP wo sie kurzfristig tot sein wird, um leben zu können! Die OP gelingt und das Aneurysma wird geclippt. Heute lebt sie ein ganz normales Leben einer jungen Frau, in Amerika!

Keine Kommentare:

Kommentar posten