Freitag, 23. Januar 2015

Dusche, oder Wanne?

Na ja, wenn nicht beides geht, würde ich mich für eine Duschgelegenheit entscheiden. Es ist ja auch eine Platzfrage, wie man mit dem Rollstuhl im Bad zu den Waschgelegenheiten kommt. Meistens ist auch der Waschtisch zu hoch! Man plant ja alles für das Stehen im Bad und passiert dann einmal, dass man auf einen Rollstuhl angewiesen ist, merkt man, dass viele Umbauten notwendig sind.

Es gibt Wannen mit Türen für den seitlichen Einstieg, oder Wannenlifter, den manchmal die Krankenkasse bezahlt und auch Haltegriffe sinnvoll angebracht, werden von der Krankenkasse bezahlt. Lassen Sie sich von Therapeuten beraten, wenn Sie Ihr Bad neu planen! An- und Abflüsse müssen in einer Höhe sein, damit es im Sitzen auch funktioniert. Steckdosen, sollte man im Sitzen erreichen. Den Alibert in vielen Bädern, kann man vergessen! Also, wenn Sie in der glücklichen Lage sind, das Bad neu zu gestalten, dann vergessen Sie die Breite der Türen nicht, damit man mit dem Rollstuhl gut überall dazu kommt!
 
Auch auf Heizstrahler wird gerne vergessen, da kommt man erst dann drauf, wenn es kalt wird beim Duschen und die Spastik darauf unangenehm reagiert und rutschfeste Unterlagen besorgt man auch erst, nach dem 1. Sturz. Widmen Sie dem Bad nicht erst Aufmerksamkeit, wenn Sie den Schlaganfall schon haben, sondern gleich bevor Sie in die Wohnung, oder Haus einziehen möchten.
 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten